WIE DIE UNTERNEHMENSNACHFOLGE OHNE BANKKREDITE GELINGT

Bei der klassischen Unternehmensnachfolge erhält der Veräußerer einen einmaligen Veräußerungspreis, den der Jungunternehmer in der Regel durch seine Bank finanziert. Dies ist jedoch nicht immer die beste Alternative. Eine interessante Möglichkeit ist die Gründung einer Gesellschaft an der Jung- und Altunternehmer gemeinsam beteiligt sind. Durch geschickte Ausnutzung der jährlichen Steuerbelastung und von Veräußerungsfreibeträgen lassen sich enorme steuerliche Vorteile generieren. Zudem erfolgt ein sanfter Übergang des Unternehmens an einen qualifizierten Nachfolger. Das Model eignet sich besonders für kleine und mittelständische Unternehmen.